UFI Projekt September 2022

Therme Geinberg wird mit neuer Kältezentrale klimafit

Die VAMED wurde im Jahr 1982 gegründet und hat sich seither zum weltweit führenden Gesamtanbieter für Krankenhäuser und andere Einrichtungen im Gesundheitswesen entwickelt. In 98 Ländern auf fünf Kontinenten hat der Konzern mehr als 1.000 Gesundheitsprojekte realisiert. Das Portfolio reicht unter anderem von der Projektentwicklung, der Planung und der schlüsselfertigen Errichtung bis zur Instandhaltung von Gesundheitseinrichtungen. Darüber hinaus ist die VAMED mit der VAMED Vitality World der größte Betreiber von Thermen- und gesundheitstouristischen Resorts in Österreich.

Erste CO2-neutrale Therme Österreichs
Dazu gehört auch das SPA Resort Therme Geinberg in Oberösterreich. Dieses setzt sich bereits seit Jahren gemäß dem Unternehmenswert „Wir denken voraus“ mit den Themen Nachhaltigkeit, Regionalität und Umweltbewusstsein auseinander und ist die erste CO₂-neutrale Therme Österreichs. Ein permanentes Projektteam hat die Aufgabe die Nachhaltigkeitsstrategie “Green Geinberg” zu forcieren, um mit Nachdruck CO₂-Reduktionspotenziale aufzuspüren und auszuschöpfen.

Nachhaltigkeitsstrategie setzt weitere Schritte
 Im Rahmen dieser Nachhaltigkeitsstrategie kommen nun im SPA Resort Therme Geinberg zwei neue Absorptions-Kältemaschinen mit einer Gesamtkälteleistung von 1.200 kW zum Einsatz, welche neben den hohen ökologischen Vorteilen auch ökonomische Effekte erzielen.

Hierzu wird 100° C heißes Wasser aus der Geothermie der VAMED entnommen und zu den Kältemaschinen gebracht. In einem nächsten Schritt wird über die Anlage daraus ein weiterer geschlossener Wasserkreislauf permanent auf 6° C abgekühlt gehalten. Im Einsatz ist dieses Wasser dann im Konferenzzentrum und in den 192 Zimmern des 4*S Vitalhotels sowie den Restaurant- und Küchenbereichen, welche somit emissionsfrei klimatisiert werden. Es ist lediglich ein kleiner Ventilator am Einsatzort notwendig, auf Strom und die in herkömmlichen Klimaanlagen notwendigen klimaschädlichen Kühlmittel wird vollständig verzichtet. Die Steuerung der Klimaanlagen ist so geregelt, dass die Kältemaschinen erst bei einer Außentemperatur von 24° C und nur bei geschlossenen Türen und Fenstern arbeiten. Dies führt zu einer weiteren Steigerung der Effizienz und Vermeidung unnötiger Verbräuche.

Die Anlage wird von den Spezialisten der VAMED für die nächsten 20 Jahre betrieben und das SPA Resort Therme Geinberg wird dadurch bei optimaler Versorgungs- und Kostensicherheit mit der erforderlichen Kälte versorgt.

Mit dieser Maßnahme können zukünftig rund 61 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

Rund 1,1 Mio. Euro investiert die VAMED Umwelt und Energie GmbH in die Realisierung dieses zukunftsorientierten Großprojekts. Davon werden 215.000 Euro durch Förderungen aus der „Umweltförderung im Inland“, sowie aus dem europäischen Fonds für regionale Entwicklung bereitgestellt. Die Kommunalkredit Public Consulting ist für die Förderungsabwicklung im Auftrag des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) zuständig.

Therme Geinberg Luftaufnahme
Urheberrecht: Chris Perkles/SPA Resort Therme Geinberg
Back to NEWS-Overview