UFI Projekt Oktober 2022

Genussgut Krispel setzt mit neuer Biomasseanlage mit innerbetrieblichem Mikronetz auf noch mehr Nachhaltigkeit

Inmitten des steirischen Vulkanlands, im saftigen Grün der Südoststeiermark, liegt in Straden das Genussgut Krispel. Seit zwei Generationen produziert der Familienbetrieb außergewöhnliche Weine und Genussgüter von höchster Qualität. Mit viel Erfahrung und in enger Verbindung zur Natur verfolgen die Krispels das Ziel, den puren und regionalen Geschmack sowie eine möglichst hohe Lebensqualität in ihren Erzeugnissen widerzuspiegeln.

Nachhaltigkeit als Teil der Firmenphilosophie Für das Unternehmen ist der Schutz der Umwelt das größte Gut. Um das zu fundieren, hat sich das Genussgut Krispel als nachhaltiger Betrieb zertifizieren lassen. „Nachhaltigkeit Austria“ ist ein Gütesiegel für nachhaltig produzierte Weine. Sie werden streng geprüft und nach ökonomischen, ökologischen und sozialen Kriterien hergestellt. Aber Nachhaltigkeit allein ist nicht genug – ab sofort werden bei den Krispels auch alle Weingärten biologisch bewirtschaftet.

Mit neuer Biomasseanlage verstärkt in Richtung Umweltschutz Um nun noch einen weiteren Schritt in Richtung Umweltschutz zu setzen, plant die Weingut Krispel GmbH nun die Errichtung einer Biomasse Einzelanlage mit einem innerbetrieblichen Mikronetz in Verbindung mit einer Hackgutkesselanlage, die die alte Ölkesselanlage ersetzen soll.

Die neue Hackgutkesselanlage wird in einem neuen Heizhaus zentral zwischen den zu versorgenden Bereichen situiert. Damit können alle Räumlichkeiten des Genussgutes ausreichend mit Wärme versorgt werden. Durch den Einsatz von nachwachsendem Holz aus dem eigenen 6 ha großen Wald, kurzen Transportwegen und durch die besseren Wirkungsgrade der neuen Hackgutkesselanlage wird nun der gesamte Energiebedarf reduziert. Durch den neuen Schichtspeicher wird die Effizienz der Gesamtanlage mit der Hackgutanlage gesteigert. Insgesamt können durch die Maßnahme außerdem CO2-Emissionen im Ausmaß von 58 Tonnen jährlich vermieden werden.

Rund 152.000 Euro investiert die Weingut Krispel GmbH in die Realisierung dieses nachhaltigen Projekts. Davon werden etwa 47.000 Euro durch Förderungen aus der „Umweltförderung im Inland“ bereitgestellt. Die Kommunalkredit Public Consulting ist für die Förderungsabwicklung im Auftrag des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) zuständig.

Eingang zum Weingut Krispel
Urheberrecht: Weingut Krispel GmbH
Zurück zur NEWS-Übersicht