UFI-Projekt Mai 2022

Wien Energie GmbH - Abwärme aus Rechenzentrum heizt Klinik in Floridsdorf

Die Firma Interxion Österreich GmbH betreibt in Wien am Standort in Floridsdorf das größte Rechenzentrum des Landes. Diese geballte IT-Technik benötigt nicht nur eine komplexe Infrastruktur, sondern auch die richtige Temperatur. Die Server müssen permanent gekühlt werden, um nicht zu überhitzen. Bisher blieb die durch Kühlung anfallende Abwärme ungenutzt. Die Wien Energie GmbH plant nun mit vorliegendem Projekt diese Abwärme nutzbar zu machen und die benachbarte Klinik Floridsdorf damit zu versorgen.

Ringleitung als „Wärmetauscher“
Die bestehenden Kühlkreise des Rechenzentrums stellen Abwärme mit einer durchschnittlichen Temperatur von 26 °C zur Verfügung. Mittels zwei Wärmetauschern, welche in der Technikzentrale aufgestellt werden sollen, werden die Kältekreise von Interxion vom System der Abwärmenutzung der Wien Energie getrennt. Die Leistung der Wärmeauskopplung beträgt ca. 2,4 MW. Zur Nutzung dieser Abwärme wird die Technikzentrale von Interxion über eine zu errichtende Ringleitung mit der Energiezentrale der benachbarten Klinik Floridsdorf verbunden.

50 % des Wärmebedarfes zukünftig aus Abwärme sichergestellt
In der Klinik Floridsdorf sollen drei Wärmepumpen mit einer thermischen Nennleistung von insgesamt rd. 3 MW die Abwärme auf ein Temperaturniveau von max. 82 °C bringen. Die Wärme soll zur Teilversorgung der Klinik in das bestehende Wärmeverteilsystem eingespeist werden. Der bisher zur Versorgung des Krankenhauses genutzte Anschluss an das Fernwärmenetz der Wien Energie bleibt bestehen.

Neben der Wärmeversorgung der Klinik soll das durch den Betrieb der Wärmepumpen erzeugte Kaltwasser wiederum das Kältesystem des Rechenzentrums versorgen und so dessen Eigenkühlbedarf reduzieren. Der Rücklauf der Wärmepumpe weist eine durchschnittliche Temperatur von 16 °C auf.

Mit dieser Maßnahme können zukünftig mehr als 2.300 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

Rund 3,5 Mio. Euro investiert die Wien Energie GmbH in die Realisierung dieses zukunftsorientierten Großprojekts. Davon werden 905.000 Euro durch Förderungen aus der „Umweltförderung im Inland“ bereitgestellt. Die Kommunalkredit Public Consulting ist für die Förderungsabwicklung im Auftrag des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) zuständig.

Graphische Darstellung der Abwärme Nutzung Klinik Floridsdorf
Urheberrecht: Wien Energie/Harald Ströbel
Zurück zur NEWS-Übersicht