WIE HOLE ICH DEN
"RAUS AUS ÖL"-BONUS?

Eines vorweg: eine thermische Sanierung ist Voraussetzung für die Vergabe.

Ein Schwerpunkt der heurigen Sanierungsoffensive und des Sanierungsschecks 2018 liegt auf dem Ausstieg aus Ölheizungen. Der dafür ins Leben gerufene „Raus aus Öl“-Bonus soll einen Schritt für Schritt Ausstieg aus den rund 700.000 Ölheizungs-Anlagen in Österreich anstoßen. Die Bewerbung des „Raus-aus-Öl“-Bonus hatte aus Sicht der KPC auch einen maßgeblichen Einfluss auf die rasche Ausschöpfung des Förderungsbudgets für Holzheizungen für Private 2018. Im Gegensatz zum „Raus aus Öl“-Bonus war hierfür die umfassende thermische Sanierung keine Voraussetzung zur Förderung.

Um bei der Umstellung des Heizsystems vom „Raus aus Öl“-Bonus zu profitieren, sollte man daher folgende Punkte beachten:

  • Den „Raus aus Öl“-Bonus können sowohl Betriebe als auch Privatpersonen abholen.
  • Das fossile Heizsystem (z.B. Kesseltausch von Ölheizung) wird im Zuge einer thermischen Sanierung von Gebäuden ersetzt.
  • Das fossile Heizsystem wird durch ein klimafreundliches (z.B. Holzzentralheizung, Fernwärmeanschluss, Solaranlage oder Wärmepumpe) ersetzt.
  • Der „Raus aus Öl“-Bonus kann zusätzlich zu umfassenden Sanierungen von Gebäuden vergeben werden.
  • Der Umstieg auf ein klimafreundliches Heizsystem kann bei Betrieben zusätzlich zur thermischen Sanierung als auch als Einzelmaßnahme gefördert werden. Bei Privaten kann eine Einzelbaumaßnahme nur in Kombination mit der Heizungsumstellung erfolgen. 
Urheberrecht: NIKITA TV / Shutterstock.com