SANIERUNGSOFFENSIVE 2018

Die maßgeschneiderte Sanierungsförderung für betriebliche Gebäude

Im Rahmen der betrieblichen Sanierungsoffensive werden weiterhin Maßnahmen zur Verbesserung des Wärmeschutzes von betrieblich genutzten Gebäuden gefördert. Hierfür muss das Objekt älter als 20 Jahre sein. Gefördert wird u.a. die Dämmung von Außenwänden, Geschossdecken und Dächern sowie die Sanierung bzw. der Tausch der Fenster und Außentüren. Die Förderungshöhe orientiert sich an der erzielten Sanierungsqualität und beträgt bis zu 30 Prozent der förderungsfähigen Kosten.

Als Anreiz für einen weiteren Schritt zur Schaffung nachhaltiger Betriebsgebäude werden gebäudeintegrierte Photovoltaikanlagen gefördert, wenn sie gemeinsam mit der Sanierung umgesetzt werden. Der pauschale Fördersatz beträgt hierfür bis zu 375 Euro/kWpeak. Für die Umstellung einer fossilen Heizungsanlage auf ein klimafreundliches Heizsystem gibt es einen Bonus in Höhe von 5.000 Euro.

Einreichungen für Betriebe

Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine und konfessionelle Einrichtungen stellen ihren Förderungsantrag direkt online bei der KPC. Der Antrag muss vor der ersten rechtsverbindlichen Bestellung eingelangt sein. Weitere Informationen finden Sie hier: www.sanierungsoffensive18.at

Pauschale Förderung für Einzelmaßnahmen nach Umsetzung wird fortgesetzt

Unverändert bleibt 2018 das Förderungsangebot für Einzelmaßnahmen (Fenster- und Türentausch, die Dämmung der obersten Geschossdecke oder des Daches). Hier wird die Förderung als Pauschale abhängig von der Fläche der sanierten Bauteile (Euro/m²) ermittelt. Die Antragstellung für Einzelmaßnahmen ist bis zu sechs Monate nach Umsetzung der Maßnahmen möglich.

Für eine Online-Einreichung sind lediglich

  • das Formular Rechnungszusammenstellung,
  • die Rechnungskopien für die getätigten Maßnahmen sowie
  • eine Kopie des Lichtbildausweises

erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Urheberrecht: Robert Gubbins / Shutterstock.com