LEUCHTTURM SANIERUNGSOFFENSIVE -

#MISSION2030
DIE ÖSTERREICHISCHE KLIMA- UND ENERGIESTRATEGIE

Anreize und erhoffte Auswirkungen der maßgeschneiderten Sanierungsförderung

Die Klima- und Energiestrategie #mission2030 der Österreichischen Bundesregierung bildet die Basis für alle Maßnahmen zum Klimaschutz der kommenden Jahre. Ein wichtiges Leuchtturmprojekt dieser Strategie ist die thermische Gebäudesanierung. Die gut etablierte Sanierungsoffensive ist dabei ein wichtiger Baustein.

„Heizung und Warmwasserbereitung in Gebäuden (Wohn- und betriebliche Gebäude) verursachen derzeit rund 16 % der österreichischen Treibhausgasemissionen in Sektoren außerhalb des Emissionshandels.“1

Thermische Sanierung und die Umstellung auf erneuerbare Energieträger bringen hier deutliche Verbesserungen und helfen dabei, den österreichischen Energiebedarf zu senken. Bis 2030 sollen im Gebäudesektor mindestens 3 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent gespart werden. Insgesamt soll es mehr umfassende Sanierungen geben, im Zuge derer zukünftig die Umstellung von Heizsystemen auf erneuerbare Energieträger gefördert wird.

Die Sanierungsoffensive ist hierfür ein wichtiges Instrument. Als maßgeschneiderte Förderung für betriebliche Gebäude und über den Sanierungsscheck für Privatpersonen setzt das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus Anreize für betriebliche und private thermische Sanierungen.

1 #mission2030 Die österreichische Klima- und Energiestrategie; Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus; Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie; Wien, Juni 2018; S.60