WRG BEI KÄLTE- UND LÜFTUNGSANLAGEN:

ERWEITERUNG UM UMLUFT-SYSTEME UND ERLEICHTERUNGEN BEI DER EINREICHUNG

Ab 1. Juli 2020 wird der bestehende Förderungsbereich für Wärmerückgewinnungen bis zu 100 kW bei Kälte- und Lüftungsanlagen um das Förderungsangebot für Umluftsysteme bis 50.000 Nm³/h erweitert. Gefördert werden der Umbau bzw. Ersatz von Abluftsystemen zu Umluftsystemen in konditionierten (beheizten) Gebäuden/Gebäudeteilen. Durch die Umsetzung muss eine messbare Einsparung an Heizenergie erzielt werden.

Derartige Umluftsysteme, die beispielsweise als Absaug- und Filtereinrichtungen in Tischlereien, Schlossereien udgl. installiert sind, wurden bislang nach einem zweistufigen Abwicklungsverfahren bearbeitet und werden nunmehr zur Vereinfachung und Beschleunigung der Abwicklung anhand eines Pauschalsatzes (600 Euro Förderung pro 1.000 m3/h Nennvolumenstrom) gefördert, wobei die Förderung mit 30 % der förderungsfähigen Kosten begrenzt ist. Die Förderung wird pauschal anhand des Nennvolumenstroms bestimmt und als Investitionskostenzuschuss in Form einer „De-minimis“-Beihilfe vergeben.

Beachten Sie bitte, dass größere Anlagen weiterhin im Förderungsbereich „Energiesparen in Betrieben“ behandelt werden. Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine und konfessionelle Einrichtungen. Förderungsanträge für Umluftsysteme bis 50.000 Nm³/h sind nach Umsetzung des Projekts, spätestens jedoch sechs Monate nach Rechnungslegung einzubringen.

Die detaillierten Förderungsbestimmungen finden Sie unter: www.umweltfoerderungen.at/wärmerückgewinnung 

Urheberrecht: brizmaker / Shutterstock.com