NEUER FÖRDERUNGS-BEREICH:

ENERGIEZENTRALEN ZUR INNERBETRIEBLICHEN WÄRME UND KÄLTEBEREITSTELLUNG

Der neue Förderungsbereich kombiniert ab 1. Juli 2020 zahlreiche existierende Förderungsbereiche wie etwa Wärmepumpen, Klimatisierung und Kühlung, Biomasse-Einzelanlagen und Energiesparmaßnahmen miteinander. Die Förderungsvoraussetzungen entsprechen den in den jeweiligen Förderungsbereichen für die einzelnen Komponenten definierten Bestimmungen. Das Kriterium für die Einordnung eines Projekts als Energiezentrale ist die Erfüllung von mindestens drei der fünf festgelegten Kombinationskriterien.

Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine und konfessionelle Einrichtungen. Die Förderung beträgt bis zu 45 % der förderungsfähigen Investitions-mehrkosten.

Was wird gefördert?

Eine Energiezentrale muss im Rahmen eines Projekts eine Kombination aus mindestens drei der folgenden fünf Komponenten erfüllen:

  • Errichtung einer erneuerbaren Wärmeerzeugungsanlage oder einer klimafreundlichen Kältebereitstellungsanlage (Wärmepumpe, Biomassekessel, Anschluss an Fernwärme, klimafreundliche Kälteanlagen, Abwärmenutzung, Solarthermie)
  • Errichtung einer Wärmerückgewinnung oder eines Free-Cooling-Systems
  • Errichtung oder Erweiterung von innerbetrieblichen primären Verteilnetzen
  • Optimierung der Energiebereitstellung/-verteilung (z.B. Heizungsoptimierung in Bestandsgebäuden, übergeordnete Mess-, Steuer- und Regelungstechnik über dem Stand der Technik, optimierte Speichersysteme inkl. Speicher- und Lastmanagement, Anergienetz, 3- oder 4-Leiter-Netz).
  • Maßnahmen zur Sektorkopplung (z.B. Einbindung von eigenen Photovoltaikanlagen zum Betrieb von Wärme- oder Kälteerzeugern, Bereitstellung von Anlagen für den Regelenergiemarkt). Bitte beachten Sie, dass diese Maßnahmen (z.B. „Power-to-X“-Anlagen, PV-Anlagen) nicht zu den förderungsfähigen Investitionsanteilen zählen!

Die detaillierten Förderungsbestimmungen finden Sie unter: www.umweltfoerderungen.at/energiezentralen. Die spezifischen Förderungsvoraussetzungen für die einzelnen Komponenten einer Energiezentrale entnehmen Sie bitte den Informationsblättern für die jeweilige Technologie.

Intelligente Wärme & Kälteerzeugung in Energiezentralen
Urheberrecht: Klaus Frühmann / KPC