NEUE FÖRDERUNGSSCHIENEN

Start neuer Förderungsschienen im Herbst 2022

Durch die Einführung neuer Förderungsbereiche werden wichtige Anreize für die Umsetzung von Klima- und Umweltschutzprojekten gesetzt. Im September und Oktober 2022 sind eine Reihe neuer Förderungsschienen der Umweltförderung im Inland, wie auch des Klima- und Energiefonds gestartet.

Nachfolgend haben wir für Sie die neuen Förderungsaktionen kompakt zusammengefasst:

Energiegemeinschaften
Am 03.10.2022 ist die vierte Förderungsaktion des Klima- und Energiefonds zu Energiegemeinschaften gestartet. Das Programm richtet sich an umsetzbare Energiegemeinschaften, die einen innovativen Charakter aufweisen und über den üblichen Standard einer Energiegemeinschaft hinausgehen.

Für das Programm „Energiegemeinschaften 2022“ stehen 3 Mio. Euro an Mitteln des Klima- und Energiefonds zur Verfügung. Insgesamt sind bis zu 6 Auswahlrunden vorgesehen, in welchen die Projekte eingereicht werden können. Zielgruppen des Programms sind natürliche Personen, Gemeinden und sonstige Personen des öffentlichen Rechts und kleine sowie mittlere Unternehmen. Gefördert werden Energiegemeinschaften als Kombination von Maßnahmen technologischer Innovation zur Bereitstellung von Strom und Wärme bzw. Kälte sowie sozialer, ökologischer und organisatorischer Innovation. Insgesamt sind 10 Innovationskriterien festgelegt, welche bei der Antragsstellung berücksichtigt und adressiert werden müssen. Die Beurteilung erfolgt nach der planerischen und technischen Qualität der Energiegemeinschaft.

Gefördert werden immaterielle Leistungen (z.B. Planung) im Ausmaß von 50 % der Nettokosten. Bei tatsächlicher Gründung der Energiegemeinschaft wird ein Bonus ausbezahlt. In Summe darf die Förderung nicht 100 % der beantragten Kosten übersteigen. Die maximale Förderung inkl. Bonus beträgt 15.000 Euro. Details und weiterführende Informationen finden Sie unter Energiegemeinschaften: Umweltförderung Kommunalkredit Public Consulting (umweltfoerderung.at).

Optimierungsmaßnahmen in klimafreundliche Fernwärmenetzen
Im Rahmen des Umweltförderungsgesetzes besteht seit 12.09.2022 die Förderungsmöglichkeit von Optimierungsmaßnahmen in klimafreundlichen Fernwärmenetzen. Ziel ist es den Energieeinsatz zu reduzieren und die Gesamteffizienz der klimafreundlichen Fernwärmenetze zu steigern. Vom Förderungsangebot werden sowohl primärseitige als auch sekundärseitige Maßnahmen umfasst. Unter primärseitiger Optimierung versteht man zum Beispiel die Nachrüstung einer Steuerung oder eines Pufferspeichers. Unter sekundärseitigen Maßnahmen wird unter anderem die Senkung der Rücklauftemperatur des Netzes verstanden. Die Förderung beträgt 20 % der Investitionsmehrkosten der eingereichten Maßnahme. Details und weiterführende Informationen finden Sie unter Klimafreundliche Fernwärmenetze: Umweltförderung Kommunalkredit Public Consulting (umweltfoerderung.at).

Klimafitte Kulturbetriebe
Das Programm „Klimafitte Kulturbetriebe“ ist am 10.10.2022 gestartet. Es handelt sich um eine Förderungsaktion des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport (BMKÖS) und des Klima- und Energiefonds finanziert aus der Aufbau- und Resilienzfazilität der Europäischen Union im Rahmen von „NextGenerationEU“. In Summe stehen in zwei Ausschreibungen 15 Millionen Euro zur Verfügung. Gefördert werden unter anderem Umstellungen auf klimafreundliche Heizungen, Kühlungen und Lüftungen sowie thermische Gebäudesanierungen, aber auch energieeffiziente Innen- und Außenbeleuchtungssysteme. Vor Antragstellung ist eine obligatorische Energieberatung in Anspruch zu nehmen.

Die Förderungshöhe beträgt bis zu 75 %, wobei pro Förderungsnehmer:in und Ausschreibung der maximale Förderungsbetrag von 250.000 Euro nicht überschritten werden darf. Details und weiterführende Informationen finden Sie unter Klimafitte Kulturbetriebe: Umweltförderung Kommunalkredit Public Consulting (umweltfoerderung.at).

Bild See mit idyllischer Naturlandschaft
Urheberrecht: anitasstudio / shutterstock.com