ÖARP:

Neuerungen IN DER UMWELTFÖRDERUNG IM INLAND (UFI)

Die Umweltförderung im Inland (UFI) ist das zentrale Förderungsinstrument des Bundes, wenn es um den Schutz der Umwelt und des Klimas geht. Mit ihr werden attraktive Anreize für Investitionen in österreichische Umwelttechnologien geboten und so zugleich nachhaltiges Wirtschaftswachstum forciert. Die aktuellen Anpassungen der Förderungsbestimmungen im Rahmen des ÖARP und die damit einhergehenden Erhöhungen der Förderungen für „Klimafitte Ortskerne“ sind ein weiterer Meilenstein in Richtung Klimaneutralität 2040.

 

Mit 08. Oktober sind zahlreiche Neuerungen für Förderungen im Rahmen der Umweltförderung im Inland in Kraft getreten. Die Grundlage bilden die Mittel aus der europäischen Aufbau- und Resilienzfazilität (ARF oder englisch „Recovery and Resilience Facility“ RRF) welche im Rahmen des österreichischen Aufbau- und Resilienzplans (ÖARP) dem wirtschaftlichen und sozialen Wiederaufbau nach der Corona-Krise dienen soll.

 

Nachfolgend haben wir für Sie die Äderungen von Förderungsbestimmungen bei bestehenden Förderungsbereichen sowie die Einführung neuer Förderungsbereiche zusammengefasst:

 

Maßnahmen zur Schaffung klimafitter Ortskerne

Die Wiederansiedlung von Betrieben in Ortszentren macht Ortskerne attraktiver und verringert Mobilitätszwänge. Hier zielt die Umweltförderung auf eine Zurückdrängung der fossil betriebenen Versorgung von Ortszentren ab und stellt zusätzliche Mittel für die thermische Sanierung von betrieblichen und kommunalen Gebäuden und weitere Anreize für Nah- und Fernwärmeanlagen zur Verfügung. Zudem sollen die Auswirkungen des Klimawandels in ganz Österreich durch neue Konzepte zur Kühlung der Ortskerne in Form von Dach- und Fassadenbegrünungen gemindert werden. Für die Maßnahme „Klimafitte Ortskerne“ ist bis 2026 in der UFI ein Förderungsvolumen von insgesamt 40 Mio. Euro aus Mitteln des ÖARP vorgesehen. Die dazu beschlossenen Förderungsbestimmungen gelten für alle ab dem 08.10.2021 genehmigten Projekte.

 

Thermische Gebäudesanierung in Ortskernen

Erhöhte Förderungen stehen nunmehr für die thermische Sanierung von betrieblich und kommunal genutzten Gebäuden in Ortskernen zur Verfügung, wenn die Energieeffizienz um mindestens 30 % gesteigert wird. Der Nachweis der durch die Sanierung erzielten Energieeinsparung ist mittels Energieausweisen zu erbringen.

 

Neuer Förderungsbereich - Fassadenbegrünung in Ortskernen

Ein Teilbereich der Förderung für die klimafitten Ortskerne steht für die Begrünung von Dächern, Fassaden oder Boden bereit. Im Rahmen der Umweltförderung im Inland soll im Zeitraum bis 2025 ein Förder­ungsvolumen von 5 Mio. Euro aus dem ÖARP zur finanziellen Unterstützung von Fassadenbegrünung und zur Entsiegelung von Flächen in Ortskernen vergeben werden. Hier geht es um Gebäude, welche die bestehenden Energieeffizienznormen für Sanierungen bereits unterschreiten. Die Förderung kann als eigene Maßnahme oder gemeinsam mit einer thermischen Gebäudesanierung beantragt werden.

 

 

Raus aus Öl für Private 2021/2022 - Ein- und Zweifamilienhaus 

  • Anhebung der Förderungspauschale um 2.500 Euro in Übereinstimmung mit dem „Sauberes-Heizen“-Offensive der Öko-sozialen Steuerreform
  • Anhebung der Förderungspauschale bei Ersatz eines fossilen Heizungssystems in erdgas-versorgten Ortskernen durch hocheffiziente Nah/Fernwärme um 2.000 Euro auf 7.000 Euro,
  • Anhebung der Förderungsbegrenzung auf 50 % der Investitionskosten
  • Förderung klimafreundlicher Fernwärmeanschlüsse

Details zu den Förderungen finden Sie auf unserer Homepage:

 

Raus aus Öl für Private 2021/2022 - Mehrgeschossiger Wohnbau 

  • Einführung von Zuschlägen zur Förderungspauschale bei Ersatz eines fossilen Heizungssystems in erdgas-versorgten Ortskernen durch hocheffiziente Nah/Fernwärme auf,
  • Förderung klimafreundlicher Fernwärmeanschlüsse

Details zu den Förderungen finden Sie auf unserer Homepage: 

 

Sanierungsscheck für Private 2021/2022 - Mehrgeschossiger Wohnbau

  • Förderung von Dach- und Fassadenbegrünungen in Ortskernen bei gleichzeitiger thermischer Sanierung
  • Förderung erfolgt technologieabhängig als Pauschale abhängig von der begrünten Gebäudefläche (Euro/m²)
  • Zuschlag für gleichzeitige Entsiegelung von KFZ-Stellplätzen

Details zu den Förderungen finden Sie auf unserer Homepage: 

 

Raus aus Öl“ – Erneuerbare Wärmeerzeugung < 100 kW für Betriebe

  • Einführung eines Zuschlages zur Förderungspauschale (+ 2.500 Euro) bei Ersatz eines fossilen Heizungssystems in erdgas-versorgten Ortskernen durch hocheffiziente Nah/Fernwärme
  • Förderung klimafreundlicher Fernwärmeanschlüsse

Details zu den Förderungen finden Sie auf unserer Homepage: 

 

Anschluss an Nah-/Fernwärme ≥ 100 kW für Betriebe

  • Einführung eines Zuschlages zum Förderungssatz (+ 10 %) bei Ersatz eines fossilen Heizungssystems in erdgas-versorgten Ortskernen durch hocheffiziente Nah/Fernwärme
  • Förderung klimafreundlicher Fernwärmeanschlüsse

Details zu den Förderungen finden Sie auf unserer Homepage: 

 

Thermische Gebäudesanierung für Betriebe Fassaden- und Dachbegrünungen 

  • Erhöhung des Ortskern-Zuschlages und des NAWARO-Zuschlages in Ortskernen (auf 10 Euro/m³)
  • Anhebung der Förderungsbegrenzung pro jährlich reduzierter kWh Heizwärmebedarf auf 1,50 Euro
  • höhere Förderung von Dach- und Fassadenbegrünungen in Ortskernen bei gleichzeitiger thermischer Sanierung
  • Förderung von Dach- und Fassadenbegrünungen in Ortskernen bei thermische Sanierten Gebäuden
  • Förderung erfolgt technologieabhängig als Pauschale abhängig von der begrünten Gebäudefläche (Euro/m²)
  • Zuschlag für gleichzeitige Entsiegelung von KFZ-Stellplätzen

Details zu den Förderungen finden Sie auf unserer Homepage: 

 

 

 

Bild Blumenwiese
Urheberrecht: Iakov Kalinin / Shutterstock.com