Climate Austria:

ZWEI NEUE PARTNER FÜR DEN KLIMASCHUTZ

Climate Austria freut sich, dass sich mit Finis Feinstes und der Parlamentsdirektion zwei neue Partner entschieden haben nicht vermeidbare Emissionen über Climate Austria auszugleichen. Dieser Entscheidung zur CO2-Kompensation ging bei beiden Unternehmen ein Prozess der Erhebung und Bilanzierung der Emissionen voraus. Ziel des Prozesses war, Potenziale zu Vermeidung bzw. Reduktion der Emissionen zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen umzusetzen. Die nicht vermeidbaren Emissionen sollen nun über Kompensationsprojekte von Climate Austria ausgeglichen werden.

Klimaschutz gewinnt in der breiten Öffentlichkeit enorm an Bedeutung. Unternehmen werden zunehmend daran gemessen, welche Maßnahmen sie setzen, um aktiven Klimaschutz zu betreiben. Dabei ist die Berechnung einer CO2-Bilanz, des sogenannten Carbon Footprints, ein wesentlicher Baustein im unternehmerischen Klimaschutz.

Bevor eine CO2-Kompensation in Erwägung gezogen wird, sollte jedes Unternehmen genau analysieren, wo es durch Maßnahmen zur Vermeidung bzw. Verringerung der CO2-Emissionen einen aktiven Beitrag zur Dekarbonisierung leisten kann. Für Emissionen, die sich nicht vermeiden oder verringern lassen, bietet Climate Austria eine Kompensation über qualitativ hochwertige österreichische und internationale Klimaschutzprojekte an. Climate Austria sieht sich dabei als Wegbegleiter für Unternehmen auf dem Weg zur CO2-Neutralität.

Weitere Informationen finden Sie unter www.climateaustria.at.


Über Climate Austria
Climate Austria, die österreichische Klimaschutzinitiative, wurde ins Leben gerufen, um den Klimaschutzgedanken in Österreich zu unterstützen. Die Plattform ermöglicht Privatpersonen und Unternehmen, ihrem Ziel der CO2-Neutralität in Ergänzung zu selbst gesetzten Maßnahmen näher zu kommen und einen persönlichen Beitrag zur Verbesserung unserer Umwelt zu leisten. Climate Austria ist ein Produkt der KPC, die dabei auf ihre langjährige Erfahrung mit Klimaschutzprojekten in Österreich und dem Ausland zurückgreift.

Urheberrecht: Elovich/ Shutterstock.com