Vertragsverlängerung:

KFW BEAUFTRAGT DIE KPC UM WEITERE 2 JAHRE

Erfreuliche Nachrichten gibt es aus dem Bereich rund um die Stiftung „Zukunft des Kohlenstoffmarktes“: Die Deutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat die KPC weitere 2 Jahre mit der Geschäftsbesorgung der Stiftung beauftragt.

Die Stiftung unterstützt die Verbreitung und Umsetzung von marktbasierten programmatischen Klimaschutzinitiativen. Ziel ist es, die Anwendung innovativer Kohlenstoffmarkt-Mechanismen zu unterstützen, damit der CO2-Markt langfristig seinen Beitrag zur Minderung der Treibhausgasemissionen und zur Finanzierung der hierfür notwendigen Investitionen leisten kann.

Die KPC administriert die Stiftung operativ inkl. Auszahlungsmanagement von Anschubfinanzierungen für Klimaschutzprogramme in Entwicklungsländern, zeichnet verantwortlich für die Organisation von Organsitzungen und ist Ansprechpartner für die Kommunikation mit dem Aufsichtsrat der Stiftung. In enger Zusammenarbeit mit den Projektpartnern in Uganda, Kenia, Senegal, Sambia und Thailand kontrolliert die KPC den jeweiligen Projektfortschritt zur Implementierung der Klimaschutzprogramme in Technologiebereichen wie effiziente Kochöfen, Biogasanlagen, Wasserfilter, PV-Anlagen und Abfallverwertung. Weiters überwacht die KPC die Lieferungen von verbrieften CO2-Einsparungen im Rahmen der vertraglichen Vereinbarungen mit den Projektpartnern und liefert Analysen für die potentielle Skalierung der einzelnen Programme. In Abstimmung mit dem Vorstand diskutiert die KPC auch Möglichkeiten zur Verwendung verbleibender Mittel, um zur weiteren Entwicklung des Kohlenstoffmarktes beizutragen.

Für die KPC stellt dies die Fortführung dieser erfolgreichen, langfristigen Zusammenarbeit in einem ihrer Kernkompetenzbereiche dar.

Rückfragen richten Sie bitte an DI Martin Gauss.

Urheberrecht: Hmelnitkaia Ana / Shutterstock.com