VERÖFFENTLICHUNG DER PUBLIKATION:

UMWELTINVESTITIONEN DES BUNDES 2018

„Gemeinsam auf Mission gegen den Klimawandel“ mit diesem Motto eröffnete Bundesministerin Maria Patek das gemeinsam mit der KPC abgehaltene Pressehintergrundgespräch anlässlich der Veröffentlichung der Publikation „Umweltinvestitionen des Bundes 2018“.

Österreich hat sich bis 2050, insbesondere für die Zeit bis 2030 ambitionierte Ziele gesetzt. Um die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 36 % gegenüber 2005 zu reduzieren, ist eine koordinierte und abgestimmte Klima- und Energiepolitik notwendig - diese wurde in der #mission2030 formuliert. Durch klare Rahmenbedingungen soll die Strategie Orientierung für alle Handlungsfelder bis 2050 geben. In insgesamt 12 Kategorien wurden Maßnahmenpakete zusammengefasst, sogenannte Leuchtturmprojekte, die sowohl kurzfristig als auch langfristig wirksame Maßnahmen beinhalten. „Die Umweltförderung im Inland (UFI) war bereits in den letzten Jahren in mehreren Leuchtturmthemen aktiv und wird auch zukünftig ein wichtiges Instrument u.a. für die Umsetzung der Leuchttürme E-Mobilitätsoffensive, Thermische Gebäudesanierung, Erneuerbare Wärme und Bioökonomie-Strategie sein.“ So Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek bei der Präsentation des Berichtes.

An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass die Umweltförderungen viel mehr als Klimaschutz abdecken. Zu einer lebenswerten Zukunft trägt beispielsweise der Bereich der Siedlungswasserwirtschaft mit der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung bei, genauso wie die Altlastensanierung mit dem Schutz des Grundwassers. Die Umweltförderung ist daher in ihrer Gesamtheit im Zusammenwirken der einzelnen Bereiche zu sehen.

Die Ministerin betonte in ihrer Rede die gute Zusammenarbeit mit der KPC und bedankte sich für den Einsatz der letzten 25 Jahre, zumal das Modell Umweltförderung national (wird von Prüfern immer wieder attestiert) sowie international als Erfolgsmodell gilt. Dies ist der engen und gut abgestimmten Zusammenarbeit zwischen BMNT, KPC und der breit aufgestellten Kommissionen zu verdanken.

Publikation

Der Bericht zeigt deutlich, wie effektiv das System der Umweltförderungen ist: Im Jahr 2018 wurden Investitionen in der Höhe von über 1,5 Mrd. Euro in den Bereichen der erneuerbaren Energie, Energieeffizienz, klimafreundlichen Mobilität und sonstigen Klima- und Umweltschutzmaßnahmen sowie Sanierungsoffensiven, Förderung der Wasserwirtschaft und der Altlastensanierung ausgelöst. Über 350.000 Tonnen Treibhausgasemissionen konnten jährlich, und über 4,6 Mio. Tonnen über die Nutzungsdauer eingespart werden. Mit den ausgelösten Investitionen werden damit ca. 18.900 Beschäftigungsverhältnisse geschaffen bzw. gesichert. Im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung wurden letztes Jahr finanzielle Mittel für knapp 1.400 Projekte genehmigt und lösten damit Investitionen in Höhe von rund 503 Mio. Euro aus. Auch der Schutz vor Naturgefahren konnte durch gezielte Investitionen in die Schutzwasserwirtschaft weiter verstärkt werden. Im Bereich der Altlasten wurden Investitionen in der Höhe von über 33 Mio. Euro ausgelöst.

Die elektronische Version des Berichtes steht auf der Homepage der KPC als Download zur Verfügung.

 

 

Copyright: KPC