HALBJAHRESBERICHT:

INFRASTRUKTUR- UND ENERGIEFINANZIERUNG TREIBEN WACHSTUMSSTRATEGIE VORAN

Die Kommunalkredit hat die Umsetzung ihrer Wachstumsstrategie als Spezialbank für Infrastruktur im ersten Halbjahr 2019 konsequent vorangetrieben. Der Beitrag des Infrastruktur- und Energiefinanzierungsgeschäfts wurde deutlich gesteigert.

Die Bank weist ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2019 aus. Das um zinsbedingte Bewertungsänderungen bereinigte operative Ergebnis stieg auf EUR 17,2 Mio. (H1 2018: EUR 7,6 Mio.); das Periodenergebnis lag trotz Wegfall der Dienstleistungen für die KA Finanz AG mit EUR 11,3 Mio. um EUR 2,1 Mio. über dem Vorjahreswert (H1 2018: EUR 9,2 Mio.). Das Neugeschäftsvolumen erreichte mit EUR 495,6 Mio. einen leicht unter dem Vorjahr liegenden Wert (H1 2018: EUR 532,5 Mio.); die Bruttoerträge aus den Infrastruktur- und Energiefinanzierungen erhöhten sich um 44,7 % auf EUR 22,6 Mio. Die Kundeneinlagen verzeichneten einen Anstieg um 16,3 %. Die Bank verfügt über ein Portfolio von hoher Qualität, ohne einen einzigen Kreditverlust im Berichtszeitraum, sowie über eine solide Kapitalbasis mit einer Eigenmittelquote von 20,9 % bzw. einer harten Kernkapitalquote von 17,5 %.

Den Halbjahresbericht finden Sie auf der Webseite der Kommunalkredit Austria AG

Copyright: Kommunalkredit Austria AG