Neubeauftragung:

CENTRAL ASIA WATER, ENVIRONMENT AND CLIMATE CHANGE COOPERATION

Im Rahmen des Projekts, beauftragt von der Europäischen Kommission, sollen Umwelt-, Klimawandel- und Wasserstrategien in den zentralasiatischen Ländern (Kasachstan, Kirgistan, Tajikistan, Turkmenistan und Usbekistan) an die EU-Standards angepasst und potentielle Green Investment Möglichkeiten erfasst werden. Das Projekt gliedert sich in drei Phasen: In Phase 1, Policy dialogue between the EU and CA countries, werden Gespräche zwischen der EU und den CA-Ländern, insbesondere den strategischen Entscheidungsträgern, den zukünftig für die Umsetzung zuständigen Partnern und der Regulierungsbehörde geführt.

Der Fokus bei diesen Gesprächen liegt vor allem auf der allgemeinen Rechtslage der Bereiche Umweltfolgenabschätzung, Luftreinhaltung, Abfallentsorgung, Wasserschutz, Umweltschutz, Schadstoffbelastung durch die Industrie, Klimaveränderungen und dem Katastrophenschutz. Schritt 2, Capacity Building and Policy Advice, befasst sich mit der Organisation und Ausführung von Workshops und Seminaren um die möglichen Kapazitäten der nationalen und regionalen Stakeholder auszubauen. Phase 3, Communication/mapping/analysis/networking, wird sich mit dem Betrieb und der Wartung des sogenannten Investor-Guides mittels einer eigens dafür eingerichteten Webpage befassen.

Der Projektstart ist zwischen dem 15. Oktober und 15. November 2019 anberaumt. Das Projekt soll voraussichtlich 36 Monate dauern. Erste Informationen können auf der Webpage des Vorgängerprojektes eingesehen werden.

Urheberrecht: Evgeniya Moroz / Shutterstock.com