Internationale Klimafinanzierung:

Österreichs Exportchance

Im Rahmen der internationalen Klimaverhandlungen vereinbarte die internationale Staatengemeinschaft neben diverser Maßnahmen zur Senkung der globalen Treibhausgase und Anpassung an den Klimawandel auch ein Ziel zur Finanzierung von Klimaschutzprojekten in Entwicklungsländern. Demnach erklärten sich die entwickelten Länder bereit, 100 Milliarden US-Dollar jährlich bis 2020 zur Verfügung zu stellen, um Projekte in den Bereichen der Emissionsminderung und der Anpassung zu finanzieren. Die genannte Summe soll aus mehreren Quellen kommen: neben Mitteln aus der öffentlichen Hand sind auch Finanzierungsströme aus privaten und weiteren (alternativen) Quellen eingeschlossen.

In Österreich wurde in diesem Zusammenhang vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Finanzen und dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten schon im Jahr 2013 eine österreichische Klimafinanzierungsstrategie erarbeitet. Oberstes Ziel dieser Strategie ist es, einen effektiven, effizienten und transparenten Rahmen zu schaffen, damit Österreich seinen Verpflichtungen in der internationalen Klimafinanzierung nachkommen kann. Die Strategie hat einen stark umsetzungsorientierten Ansatz für Klimafinanzierungsprojekte und verfolgt eine verstärkte Ausrichtung auf innovative und nachhaltige Low-Carbon Technologien und Anpassungsmaßnahmen.

Der Beteiligung von privaten Unternehmen in der Klimafinanzierung und damit in der Implementierung von Klimaschutzprojekten kommt in der Erreichung der Zielsumme von 100 Milliarden US-Dollar große Bedeutung zu. Infrastruktur, Anlagen und Dienstleistungen in Sektoren wie erneuerbare Energie, Energie- und Ressourceneffizienz wirken sich positiv auf den Klimaschutz aus. Österreichs Unternehmen im Umwelttechnik- und Energiebereich leisten einen bedeutenden Beitrag zur Wirtschaftsleistung des Landes und sind weltweit mit ihrer Expertise anerkannt. Die internationalen Klimafinanzierungsinstrumente bieten den österreichischen Umwelttechnologieanbietern erweiterte Exportchancen durch Nutzung neuer Finanzierungsquellen. Die KPC unterstützt Sie gerne auf Basis ihrer langjährigen Erfahrung mit der Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen und dem Wissen zu den neuen internationalen Klimafinanzierungsinstrumenten dabei, Ihr Projekt so aufzubereiten, dass diese neuen Finanzierungsquellen genutzt werden können.

Urheberrecht: sdecoret / Shutterstock.com